logocontainer-upper
Pastorale Informationen
logocontainer-lower
© Afrikanische Gemeinschaft Bielefeld

Interkulturelle Woche bei der afrikanischen Gemeinschaft Bielefeld

In diesem Jahr findet vom 26. September bis 03. Oktober die interkulturelle Woche statt. Unter dem Motto #offengeht wird ein klares Plädoyer für eine offene Gesellschaft gegeben, in der die universalen Menschenrechte geachtet werden. Zudem rufen die Kirchen zu einem breiten zivilgesellschaftlichen Engagement für ein friedliches und vielfältiges Miteinander auf. Im Rahmen dieser Aktion gestaltet die afrikanische Gemeinschaft in Bielefeld am 03.10 einen Gottesdienst. Mit Blick auf das Motto hebt Vikar Dr. Anoka in seiner Predigt hervor wie wichtig es ist, die Hoffnung und die Liebe Gottes dort zu verbreiten, wo immer wir uns befinden.

#offengeht - Aufruf zu einem Engagement für ein friedliches und vielfältiges Miteinander

GEMEINSAMES WORT DER KIRCHEN ZUR INTERKULTURELLEN WOCHE 2021

BEGEGNUNG – TEILHABE – INTEGRATION: Ein Ausschnitt

„Die Interkulturelle Woche findet in diesem Jahr unter dem Motto #offengeht statt. Dabei meint Offenheit nicht Beliebigkeit. Vielmehr geht es um ein klares Plädoyer für eine offene Gesellschaft, in der die universalen Menschenrechte geachtet werden. Und es geht um ein breites zivilgesellschaftliches Engagement für ein gutes Zusammenleben in Vielfalt. #offengeht – das steht auch für die Kreativität und Stärke unserer von Migration geprägten Gesellschaft. Offenheit im Herzen wie im Geist – verbunden mit den entsprechenden Rahmenbedingungen – hat dazu geführt, dass Deutschland zahlreichen Eingewanderten und ihren Nachkommen zur Heimat werden konnte. Sie haben Arbeit und Wohnung gefunden, erfolgreich Bildungsabschlüsse absolviert und gestalten die Gesellschaft ganz selbstverständlich mit.
Deutschland ist ein Einwanderungsland. Migrantinnen und Migranten haben dieses Land mit aufgebaut und geprägt. Es ist auch ihrem Beitrag zu verdanken, dass wir alle zusammen in einem solidarischen, wohlhabenden, weltoffenen und ideenreichen Land leben. Unsere Gesellschaft wird sich auch in Zukunft weiter verändern. Um den Zusammenhalt in einer vielfältigen Gesellschaft zu sichern, braucht es Orte, an denen Begegnung stattfindet und Vertrauen wachsen kann.
Der Interkulturellen Woche gelingt es seit Jahrzehnten, genau solche Orte zu schaffen – unter Pandemie-Bedingungen auch im virtuellen Raum. Gemeinsam mit einer Vielzahl zivilgesellschaftlicher Organisationen wirken die Kirchen daran mit, Verständigung zu ermöglichen, Vorurteile abzubauen und die offene Gesellschaft zu schützen. Gefordert ist die grundlegende Bereitschaft, den jeweils anderen anzuerkennen, auch und gerade dann, wenn die Meinungen auseinandergehen. Dabei geht es nicht darum, Konflikten aus dem Weg zu gehen, sondern sie auf respektvolle Weise auszutragen und zu lösen. Konfliktfähigkeit und Vertrauen gehören zusammen.“

mehr Infos unter: https://www.ekd.de/ekd_de/ds_doc/Interkulturelle-Woche-2021.pdf

Die Liebe Gottes dort verbreiten, wo immer wir uns befinden

Diese interkulturelle Woche soll uns daran erinnern, wer wir sind und was wir aus unserer Welt machen können. Wir sind Kinder Gottes, und wir können auf unsere kleine Art und Weise dazu beitragen, die Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen. Aus diesem Grund hören wir in dieser interkulturellen Woche Worte wie Solidarität, Bereitschaft und Wille, anderen zu helfen, insbesondere denen, die in Not sind. Wir hören von Hoffnung und Offenheit für alle, unabhängig von ihrer Hautfarbe, Religion und Herkunft.

Das Motto der Interkulturellen Woche „#offen geht“ ist ein Aufruf zur Schaffung einer offenen Gesellschaft, in der die Rechte jedes Menschen geachtet und gefördert werden. Es ist ein Aufruf, in Frieden miteinander zu leben, uns von Vorurteilen und Voreingenommenheit gegenüber anderen zu lösen und stattdessen eine Atmosphäre der Liebe, des Vertrauens und der Hoffnung zu schaffen. Es ist ein Aufruf, andere und ihre Meinungen zu respektieren.

Als Christen ist es unsere Aufgabe, die Liebe Gottes zu verbreiten, wo immer wir uns befinden. Die Liebe ist und bleibt unsere Losung. Der heilige Paulus hat uns in seinem ersten Brief an die Korinther, Kapitel 13, deutlich gemacht, dass wir alles sein und haben können, aber wenn wir keine Liebe haben, dann ist das alles wertlos. Meine lieben Schwestern und Brüder, Liebe bringt Hoffnung hervor und Hoffnung schützt das Leben. Wer Hoffnung hat, der will leben. Die Hoffnung ist oft der Grund, weiterzuleben, weiter zu glauben, sich zu bemühen und zu arbeiten. Die Welt braucht diese Hoffnung, und wir können sie ihr durch unsere Liebe geben.
Überall, wo wir hinschauen, sehen wir Menschen, die ihr Leben für gute Zwecke einsetzen, die sie nicht direkt betreffen. Wir hören von Menschen, die auf das Meer hinausfahren, um gestrandete Menschen zu retten, von Menschen, die denen beistehen, die alles verloren haben, von Menschen, die ihre Türen für diejenigen öffnen, die aus ihrer Heimat und ihrem Land geflohen sind, von Menschen, die von dem Wenigen, das sie haben, für Dinge spenden, die den Lauf unserer Welt positiv verändern können. All diese Beispiele sollen uns die Augen öffnen für Menschen, die auf ihre kleine Art und Weise Hoffnung und Liebe verbreiten.
Vikar Dr. Victor Anoka

Weitere Aktivitäten und Angebote

Im Erzbistum Paderborn gibt es seit 2011 die afrikanische Gemeinschaft Bielefeld, welche sich regelmäßig zum Gottesdienst und weiteren Gemeindeaktivitäten versammelt. Neben den eigenen Gottesdiensten in der Christkönig Kirche beteiligt sich die afrikanische Gemeinschaft beispielsweise bei dem Hochfest Fronleichnam oder anderen Gemeindefesten, Chorrkonzerten und Wallfahrten. Seit dem Beginn der Gemeinschaft gibt es zudem einen Chor, der vor allem die Gottesdienst musikalisch begleitet. Der Chor trifft sich mehrmals im Monat.

Darüber hinaus versteht sich die Gemeinschaft auch als Anlaufstelle für die Menschen der afrikanischen Diaspora mit ihren Fragen und Zweifeln. Manche benötigen Unterstützung bei der Wohnungssuche, bei verschiedenen Behörden und den Herausforderungen des alltäglichen Lebens.

 

Übersicht: Gottesdienste der afrikanischen Gemeinschaft

Aktuell findet jeden Sonntag um 13 Uhr in Christkönig Kirche in Bielefeld der Gottesdienst der afrikanischen Gemeinschaft in englischer Sprache statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Weitere Infos unter: https://katholisch-bielefeld.de/christkoenig/

 

 
| |
pastoralinfo@erzbistum-paderborn.de
+49 5251 125-1430
Newsletter