logocontainer-upper
Pastorale Informationen
logocontainer-lower
© Marta Sher / Shutterstock.com

Lernen von Afrika: hochkarätige Praxiseinblicke zu Frauen- und Friedensthemen

Preisträgerin Maria Biedrawa des Bremer Friedenspreises 2024 ist u.a. Speakerin auf dem Seminar „Fokus Afrika“. Das Wochenendseminar vermittelt mit hochkarätigen Referierenden einen differenzierten Blick auf den Kontinent Afrika und gibt Anregungen für die pastorale und interkulturelle Praxis.

Veranstaltungsort

DIE HEGGE – Christliches Bildungswerk, Niesen – Hegge 4, 34439 Willebadessen

Seminarleitung
Dagmar Feldmann, Die HEGGE
Christian Maier, Referent für interkulturelle Begegnung und globale Gerechtigkeit / missio Diözesanstelle Paderborn

Erleben Sie auf dem entwicklungspolitischen Seminar spannende Persönlichkeiten und Inspiration für Ihre Arbeit

Maria Biedrawa, Frankreich

Sozialpädagogin, Friedensfachkraft, engagiert in Friedens- und Versöhnungsprozessen, die zivilgesellschaftlich, kirchlich-ökumenisch oder interreligiös getragen sind

Charles M. Huber, München

Schauspieler, MdB a.D., früherer Afrika-Beauftragter der Bundesregierung, Berater, Brückenbauer zwischen Afrika und Europa

Dr. Boniface Mabanza Bambu, Heidelberg

Studium der Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften in Kinshasa, Promotion an der Universität Münster, Koordinator Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, KASA, Heidelberg

Dr. Rita Schäfer, Bonn/Bochum

freiberufliche Afrikawissenschaftlerin, Gutachterin und Trainerin

Nomarussia Bonase und Judy Seidman, Südafrika

Frauenrechtsaktivistinnen, online zugeschaltet

Maria Biedrawa wird in der Kategorie Wegweisende Friedensarbeit mit dem Bremer Friedenspreis ausgezeichnet. Seit 20 Jahren ist die Sozialpädagogin auf dem afrikanischen Kontinent in unterschiedlichen Kontexten und Ländern, z. B. in der Zentralafrikanischen Republik und im Süd-Sudan aktiv. Vielfältige Konflikte und bewaffnete Auseinandersetzungen lassen die Zivilbevölkerung mit diversen und komplexen Traumata zurück. Maria Biedrawa hilft Betroffenen mit Traumabegleitung und ermöglicht so wieder Kooperation und gesellschaftliches Zusammenleben.

https://dieschwelle.de/friedenspreis-2024/wegweisende-friedensarbeit

„Als ich erfahren habe, dass ich mit dem Bremer Friedenspreis geehrt werde, kamen mir die Gesichter der Menschen in den Sinn, mit denen ich seit zwanzig Jahren in Afrika unterwegs sein darf“, sagt Maria Biedrawa. „Es sind Friedenstifter:innen, mit denen wir gemeinsam Schritte in Richtung gewaltfreier Konfliktlösung und Versöhnung erfindenUnd weil ich weiß, dass das Schwerste für viele unter ihnen das Gefühl ist, dass ihr Leiden unter ihren Kriegen zwar zum Himmel schreit, jedoch im Schatten der Kriege in der Ukraine und in Palästina auf dieser Erde vergessen scheint und sie sich noch viel schutzloser wissen als sie es ohnedies auch schon vorher waren, möchte ich ihnen allen einfach sagen: nein, ihr seid nicht vergessen. Dieser Friedenspreis ist ein Zeichen, dass ihr wahrgenommen und gehört werdet. Ich werde ihn in Eurem Namen entgegennehmen.“

https://dieschwelle.de/friedenspreis-2024/wegweisende-friedensarbeit

Weitere Einträge

Weltkirche und Schöpfungsverantwortung „Die Kirche ist Licht für die Welt“ Misereor-Gast besucht im Rahmen der Fastenaktion Paderborn und Umland

Vom 24. – 27.2. war Rafael Jurado, Leiter der Landpastoral in der Diözese Pasto in Kolumbien, zu Gast in Paderborn. Unser Gast hat in verschiedenen Settings von seiner Arbeit berichtet.
© Christian Schnaubelt missio-hilft.de/truck

Weltkirche und Schöpfungsverantwortung missio-Truck „Eine Welt. Keine Sklaverei“ 17.-28. Juni im Erzbistum unterwegs

Die Ausstellung „Eine Welt. Keine Sklaverei“ ist im Juni im Erzbistum unterwegs. Holen Sie sich die Aussellung in Ihre Einrichtung. Die virtuelle Begleitfigur „Chris“ nimmt Jugendliche und Erwachsene mit auf eine Reise durch fünf interaktive multimediale Ausstellungsräume.
© www.oekumenisches-friedensgebet.de

Weltkirche und Schöpfungsverantwortung Ökumenisches Friedensgebet: Gemeinschaft und die Schöpfung im Blick

Die Kath. Frauengruppe Solena auf der Insel Sohano engagiert sich gegen den Klimawandel. Die Autorin aus Papua Neuguinea teilt weltweit ihr Anliegen um ein friedvolles Zusammenleben. Das Gebet ist erhältlich in mehreren Sprachen, als Download oder Flyer, auch in großer Stückzahl, kostenlos.
Kontakt
| |
pastoralinfo@erzbistum-paderborn.de
+49 5251 125-1430
Newsletter