logocontainer-upper
Pastorale Informationen
logocontainer-lower

Schöpfungszeit mitgestalten

Vom 1.9. bis zum 4.10. rufen weltweit Kirchen verschiedener Konfessionen gemeinsam zur jährlichen SCHÖPFUNGSZEIT auf. Gläubige aller Welt sind aufgefordert, sich mit dem Schutz und der Bewahrung unserer Mitschöpfung und Mitgeschöpfe zu beschäftigen. Ein ansprechender Wandkalender gibt Anregungen.
Weltkirche und Schöpfungsverantwortung
28. Juni 2022
weltweit und bei Ihnen vor Ort

Schöpfungszeit mitgestalten

Vom 1.9. bis zum 4.10. rufen weltweit Kirchen verschiedener Konfessionen gemeinsam zur jährlichen SCHÖPFUNGSZEIT auf. Gläubige aller Welt sind aufgefordert, sich mit dem Schutz und der Bewahrung unserer Mitschöpfung und Mitgeschöpfe zu beschäftigen. Ein ansprechender Wandkalender gibt Anregungen.

Wandkalender zur Schöpfungszeit (limitierte Auflage)

DIN A4 mit Spiralbindung,

€ 9,95 zzgl. Versand,
Bestellung über den Chrismonshop (solange Vorrat reicht)

Initiator*innenkreis des Projekts #Schöpfungszeit2022 ist der Ökumenische Prozess „Umkehr zum Leben – den Wandel gestalten“.

Mit dem Kalender möchte er die Idee der Schöpfungszeit weiter verbreiten und stärken.

„Als Netzwerk von 31 kirchlichen Trägern (Landeskirchen, Hilfswerken, Bistümern, Akademien, Vereinen, Instituten, Stiftungen) möchten wir lernen und Impulse dazu geben, wie Kirchen zum Gelingen einer dringend notwendigen „Großen Transformation“ beitragen können. Wir verstehen uns als Suchbewegung und Zukunftswerkstatt für Kirche und Gesellschaft und möchten zu einer neuen,  transformativen christlichen Praxis finden und anregen“, so Koordinatorin Constanze Latussek bei der Vorstellung des Kalenders.

Hintergrund zur Schöpfungszeit

Die Schöpfungszeit vom 1. September bis 4. Oktober wurde von der so genannten dritten Europäischen Ökumenischen Versammlung der Kirchen ausgerufen, die 2007 in Rumänien stattfand.

Die Initiative dazu ging von Seiten den orthodoxen Kirchen aus. Damals empfahl der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Dimitrios I., einen „Tag der Bewahrung der natürlichen Umwelt“ einzuführen. Das Europäische Christliche Umweltnetz (ECEN) griff diesen Vorschlag auf und schlug eine Schöpfungszeit vor.

Papst Franziskus führte zudem den 1. September als jährlichen Gebetstag für die Schöpfung in den liturgischen Kalender ein.

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.oekumene-ack.de/ > Rubrik Glaubenspraxis

Materialien und Motto zum Schöpfungstag 2022 der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland

Das Motto des diesjährigen Ökumenischen Tags der Schöpfung lehnt sich an das Tagesmotto der Vollversammlung des ÖRK an: „The purpose of God’s love for the whole creation – reconciliation and unity“ und verbindet es mit der deutschen Übersetzung des Mottos der gesamten Vollversammlung „Die Liebe Christi bewegt, versöhnt und eint die Welt“. Es ist einerseits eine verheißende Zusage, dass Gottes Handeln in der Welt und an der Schöpfung mächtig ist, andererseits führt es aber auch das menschlicht Versagen vor Augen, das erheblichen Anteil daran hat, dass die Schöpfung leidet. Daher ist die Zusage auch immer eine Aufgabe an die Menschheit, die Schöpfung Gottes zu bewahren, zu versöhnen und zu einen.

Material auf der Website der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen

international: Website season of creation

 
| |
pastoralinfo@erzbistum-paderborn.de
+49 5251 125-1430
Newsletter