logocontainer-upper
Pastorale Informationen
logocontainer-lower
© pixabay

Weggemeinschaften konkret

Weggemeinschaften sind kein Mittel der Pastoral und auch keine am grünen Tisch ausgeklügelte Strategie zur Verlebendigung von Gemeinden und Kirche. Auslöser dieser Initiative waren Erfahrungen, die uns auf ganz unterschiedlichen Wegen geschenkt wurden und die wir hier öffnen und zur Verfügung stellen möchten. Weggemeinschaften ähneln danach eher Selbsthilfegruppen oder kleinen christlichen ‚Biotopen‘, in denen Menschen sich aus eigenem Antrieb selbst auf den Weg machen und zu Kundschaftern und Pilgern werden. Sie folgen damit nicht einem vorgedachten Programm, sondern sie finden und entwickeln sich in einzelnen und womöglich sehr kleinen Schritten, aus denen ein gemeinsamer Weg entstehen kann. Vielleicht sind es einzelne suchende Menschen, die da Gemeinsamkeiten entdecken und einfach anfangen; vielleicht sind es auch schon bestehende Kreise in der Nachbarschaft oder im Umfeld von Freunden und Verwandten. Es können Kolleginnen und Kollegen sein oder auch gemeinsam Engagierte in irgendeinem gesellschaftlich relevanten Feld, die aus ihren verkümmerten christlichen Wurzeln heraus echte Stärkung und neue Lebendigkeit erspüren und Impulse des Evangeliums auf ganz neue Weise verwirklichen. Es können Menschen sein, die sich schon kennen oder die einander noch ganz fremd sind, nah beieinander lebend oder über ein ganzes Land verteilt, analog im eigenen Wohnzimmer oder digital und überregional vernetzt, einmal pro Woche oder monatlich – die Wege werden so unterschiedlich sein, wie es die Menschen sind.

 

Und doch sind ganz sicher auch Gemeinsamkeiten da, etwa in der ehrlichen und beharrlichen Suche nach einem lebendigen und von Erfahrung getragenen Glauben an Gott. Da wird es ein gemeinsames Interesse geben an neuen Erfahrungen im Beten und im Lesen und Beherzigen des Evangeliums, der frohen Botschaft Jesu für das Leben. Da werden neue Schritte gewagt und erprobt, wie Gemeinschaft wachsen und vertieft werden kann. Da wird es ähnliche Suchbewegungen geben, wie man miteinander ins Beten findet und wie man einen Schrifttext so zum Sprechen bringt, dass er nicht nur zum Verstand, sondern auch zum Herzen spricht.

 

Daher wird es mitunter inspirierend und hilfreich sein können, von anderen und ihren Wegerfahrungen zu hören oder immer wieder einmal einen inhaltlichen oder gestalterischen Impuls aufnehmen zu können. Dazu kann der Initiativkreis eine wirkliche Hilfe und Unterstützung sein.

Referat Lokale Kirchenentwicklung / Abteilung Leben im Pastoralen Raum
 
| |
pastoralinfo@erzbistum-paderborn.de
+49 5251 125-1430
Newsletter